Zweijährige Ausbildung zur Altenpflegehelferin/zum Altenpflegehelfer mit Intensiv-Deutschförderung Staatliche anerkannte Altenpflegehelferin/staatlich anerkannter Altenpflegehelfer für Nichtmuttersprachlerinnen/Nichtmuttersprachler

Sie wollen:

  • Ältere Menschen begleiten und beraten,
  • Betreuung und Pflege durchführen und
  • älteren Menschen ein selbständiges und selbstbestimmtes Leben ermöglichen und Verantwortung übernehmen?

Dann ist die Ausbildung zum Altenpflegehelfer/Altenpflegehelferin genau das richtige für Sie!

„Integration durch Qualifikation“

Nach zwei Jahren sind Sie Altenpflegehelferin/oder Altenpflegehelfer und können alten und hilfebedürftigen Menschen professionell begegnen und sie unterstützen.

Sie haben:

  • einen Hauptschulabschluss oder einen aus in Deutschland anerkannten Schulabschluss Ihres Herkunftslandes.
  • Ihre Deutschkenntnisse sind mindestens auf A2-Niveau.
  • Der Unterricht findet an unserer Berufsfachschule an zwei Tagen in der Woche statt. Zudem gibt es im Verlauf der Ausbildung kurze Unterrichtsblöcke.
  • Die praktische Ausbildung findet in einer Einrichtung der Altenhilfe statt.
  • Ihre theoretische Ausbildung umfasst mindestens 1500, Ihre praktische Ausbildung 1600 Stunden. Die Schultage wechseln sich mit Tagen in den Pflegeeinrichtungen ab.
  • Die Ausbildung endet mit der Prüfung zur staatlichen Anerkennung als Altenpflegehelferin/Altenpflegehelfer.
  • Bei erfolgreichem Abschluss und bei Erfüllung der Zugangsvoraussetzungen können Sie die Ausbildung zur Pflegefachfrau/zum Pflegefachmann oder beginnen.

Sie werden in Klassen unterrichtet, Einheiten von Gruppenarbeiten wechseln sich mit Einheiten des selbstständigen Erarbeitens ab. Dazu werden Sie von den Lehrern zweimal im Jahr in Ihrer Einrichtung besucht.

Nach erfolgreichem Abschluss können Sie in Altenpflegeheimen, in der ambulanten Pflege, in gerontopsychiatrischen Einrichtungen oder in Rehabilitationskliniken arbeiten. Es stehen Ihnen dann zudem verschiedenste Arten der Weiterbildung zur Verfügung.
Da die Zahl der älteren und hilfebedürftigen Menschen weiter steigen wird, werden Sie eine große Auswahl an Beschäftigungsmöglichkeiten haben.

Die Vergütung ihrer Ausbildung erfolgt durch Ihren Praxisträger, die Pflegeeinrichtung.

Für die Ausbildung werden keine Kosten erhoben.

Der Ausbildunggang "Altenpflegehilfe für Nichtmuttersprachler/innen" wird hier angeboten:

Katholische Berufsfachschule für Altenpflege und Altenpflegehilfe Stuttgart
Frau Heide Mauch (Sekretariat)
Schöttlestraße 32
70597 Stuttgart-Degerloch

Tel.: 0711/71 91 79-130
(Montag bis Donnerstag 7:45 Uhr - 12:15 Uhr)

E-Mail: aps-stuttgart(at)schulenfuersozialeberufe(dot)de

Ihre Fragen, unsere Antworten

Die Ausbildung beginnt jedes Jahr im Oktober.

  • Deutsch mit einer Intensivförderung von 600 Stunden
  • Aufgaben und Konzepte der Altenpflege
  • Unterstützung bei der Lebensgestaltung
  • Rechtliche und Institutionelle Rahmenbedingen
  • Altenhilfe als Beruf
  • Religionslehre und Ethik
  • Staatsbürgerkunde

Die praktischen Fertigkeiten werden Ihnen in der Praxiseinrichtung unter Anleitung einer Pflegefachkraft vermittelt.

Sie müssen eine fachpraktische, theoretische und mündliche Prüfung ablegen. Im Fach Deutsch werden Sie nach dem ersten Ausbildungsjahr den Test auf Niveau B1 und nach dem zweiten Jahr auf Niveau B2 getestet.

Die Klassenstärke beträgt zwischen 25 und 32 Auszubildenden.

Bestehen Sie den B1 Test nach dem ersten Jahr nicht, können sie das Jahr wiederholen.