Ausbildung zur Heilerziehungspflegerin/zum Heilerziehungspfleger Edith-Stein-Schulen: Katholische Fachschule für Sozialwesen der Fachrichtung Heilerziehungspflege Rottweil

Die katholische Fachschule für Sozialwesen der Fachrichtung Heilerziehungspflege bietet die berufsbegleitende Ausbildung zum/r Heilerziehungspfleger/in mit staatlicher Anerkennung an. Wir bilden mit unterschiedlichen Einrichtungen der Behindertenhilfe und Sozialpsychiatrie aus, so dass sich unser Profil über alle Themen der Arbeit mit Menschen mit Unterstützungsbedarf erstreckt. Wir bieten in Blockwochen praxisorientierte Schwerpunktthemen an, um vertieftes Wissen und Können zu vermitteln. Wir sind gegenüber jeglicher ethnischer Zugehörigkeit offen und vertreten einen interreligiösen Standpunkt.

Wie wir miteinander umgehen:

  • Die Würde des Einzelnen ist uns im alltäglichen Umgang wichtig.
  • Lehrkräfte und Schüler/innen begegnen einander mit Respekt und Achtung vor der Individualität jedes Menschen.
  • Lehrkräfte nehmen sich viel Zeit für Anliegen und persönliche Beratung der Schüler.
  • Die Förderung der Schulgemeinschaft ist ein wichtiges Ziel unserer Arbeit.
  • Wir sind offen für Menschen jeglicher Herkunft mit und ohne religiöses Bekenntnis.
  • Ebenso erwarten wir aber auch von unseren Schülern Offenheit für inter/religiöse Fragen und Themen sowie christliche Feste und Feiern.

Was uns wichtig ist:

  • Die Verantwortung für eine fundierte fachliche Ausbildung nehmen wir sehr ernst.
  • Darüber hinaus legen wir besonderen Wert auf interreligiöse und religiöse Bildung. Religion und Religionen sind wichtige Themen unseres gesellschaftlichen Zusammenlebens; daher halten wir es für wichtig, dass Erzieherinnen ihren eigenen Standpunkt reflektieren und Kinder von Anfang an auch in diesem Bereich kompetent begleiten können.
  • Einen Schwerpunkt unserer Arbeit bildet der künstlerische, musische und theaterpädagogische Bereich; über das Fachwissen in diesen Bereichen hinaus tragen Musik und Kunst wesentlich zur Persönlichkeitsbildung junger Menschen bei.
  • Die Möglichkeit, ein Praktikum im europäischen Ausland zu machen, trägt in besonderer Weise zu einer Öffnung für andere pädagogische Konzepte bei und erweitert so die Fachkompetenz. Der Einblick in eine fremde Sprache und Kultur bereichert darüber hinaus die personale Kompetenz.

Warum Edith Stein?

  • Die Namensgeberin unserer Schule, Edith Stein, kann in mehrfacher Hinsicht Vorbild sein für erzieherische Berufe. Sie war eine außergewöhnlich authentische und starke Frau, die trotz schwieriger Zeiten ihre Überzeugung lebte.
  • Sie war eine Pädagogin, die selbstbestimmtes Lernen, Erziehen als Begleiten und Fördern sowie den Blick für die Individualität des Einzelnen in den Mittelpunkt stellte.
  • Die geborene Jüdin ließ sich als erwachsene Frau katholisch taufen – so verband sie zwei Religionen in ihrer Person.
  • Sie suchte leidenschaftlich nach „Wahrheit“, nach dem Sinn des Lebens und beschäftigte sich zeitlebens mit philosophischen Fragen, die Kinder auch stellen: „Wo komme ich her? Wo gehe ich hin?“

Das derzeitige Schulgebäude in der Johanniterstraße liegt 10 Min. vom Bahnhof und den Busstationen entfernt. Im Schulgebäude befindet sich auch die katholische Fachschule für Sozialwesen der Fachrichtung Heilerziehungspflege.
Unsere Schule ist so stark gewachsen, dass der Bau aus den 1970er Jahren (siehe Geschichte) nicht mehr genügend Platz bietet für alle Kurse beider Schulen.
Ein Neubau, in den auch wieder beide Schulen einziehen werden, entsteht derzeit auf dem Gelände des Rottweiler Schulcampus an der Hausener Straße (Baubeginn Frühsommer 2018, Fertigstellung 2020). Die neue Schule ist großzügig geplant nach allen Erfordernissen der Ausbildung und eines angenehmen Schullebens.

Praxisstellen können selbst gesucht werden, im gesamten Gebiet Baden-Württembergs. Wir führen eine Liste von Einrichtungen, mit denen wir zusammenarbeiten, die Sie bei der Suche und Auswahl unterstützt. Wir sind aber auch offen für neue Praxisstellen, mit denen wir noch nicht zusammengearbeitet haben.

Tom Dickmann
Schulleitung
dickmann(at)schulenfuersozialeberufe(dot)de

Clemens Fischer
Stv. Schulleitung
fischer(at)schulenfuersozialeberufe(dot)de

Auskünfte und Informationen erhalten Sie über das Sekretariat:
Frau Tanja Zappata (Mo-Do 8:00-12:00 Uhr und 14:00-17:00 Uhr, Fr 8:00-14:00 Uhr)

Tel.: 0741/174128-0
Fax: 0741/174128-28

E-Mail: fs-rottweil(at)schulenfuersozialeberufe(dot)de

  • Lehrerinnen und Lehrer arbeiten an unserer Schule entsprechend unserem Schul-Profil link. Dieses schließt ein besonderes Engagement und hohen persönlichen Einsatz ein.
  • Es ist uns ein Anliegen, jede/n Schüler/in in seiner/ihrer Eigenart wahrzunehmen.
  • Wir achten bei unserem Pool an Lehrkräfte immer auf Praxiserfahrung im Arbeitsfeld des Heilerziehungspflegers.
  • Verbunden damit ist ein stets am aktuellen Stand pädagogischen Fachwissens ausgerichteter Unterricht.
  • Die Lehrkräfte sind sich ihrer Verantwortung für die Schülerschaft ebenso bewusst wie der Verantwortung für die Menschen mit Unterstützungsbedarf, für deren Assistenz sie ausbilden.

An unserer Schule können Sie die berufsbegleitende Ausbildung zur Heilerziehungspflegerin/zum Heilerziehungspfleger absolvieren.

Für die Aufnahme benötigen Sie in der Regel eine einjährige sozialpflegerische Tätigkeit, die z.B. in der Form eines Freiwilligen Sozialen Jahres absolviert wird. Die drei Ausbildungsjahre setzen eine feste Praxisstelle voraus, in der Sie die Fachpraxiszeiten absolvieren. An zwei Tagen in der Woche ist Theorieunterricht, in der restlichen Zeit sind Sie in der Fachpraxisstelle tätig. Die Praxisstellen sind in der Regel eine Einrichtung der Behindertenhilfe oder Sozialpsychiatrie, es können aber auch Bildungseinrichtungen wie z.B. inklusive Kindergärten oder Familienentlastende Dienste etc. sein.

Die katholische Fachschule für Sozialwesen Fachrichtung Heilerziehungspflege kann auf über 20 Jahre Erfahrung in der Ausbildung von Heilerziehungspfleger/innen zurückblicken. 1997 startete der erste Ausbildungsgang, initiiert von der Stiftung St. Franziskus Heiligenbronn und dem Caritasverband für der Diözese Rottenburg /Stuttgart, um den erweiterten Bedarf an Fachkräften der Behindertenhilfe decken zu können. Die Schülerzahl ist in den Jahren stetig gewachsen, so dass aktuell in jedem Schuljahr zwei Kurse angeboten werden.
1998 wählten die Schulen den Namenszusatz Edith-Stein-Schulen.
2002 wurde dann das Institut für soziale Berufe Stuttgart gGmbH gegründet, das als Träger die katholische Fachschule für Sozialpädagogik sowie die katholische Fachschule für Sozialwesen der Fachrichtung Heilerziehungspflege in Rottweil übernahm.
2004 wurde mit einer neuen Ausbildungs- und Prüfungsordnung die theoretische Ausbildung überarbeitet und die Theoriestunden erhöht – für das Jahr 2019 ist eine neue innovative Ausbildungsstruktur in Modulform geplant, um dem aktuellen Trend der Bildungslandschaft gerecht zu werden und den Bezug zur Praxis besser herzustellen.

Warum die Ausbildung bei uns an der katholischen Edith Stein Schule Rottweil?

  1. Wir sehen jeden Menschen in seiner individuellen Persönlichkeit und seiner Biographie. Fachliche und soziale Kompetenz entwickelt sich in der selbstkritischen Reflexion seines beruflichen Handelns. Dieser Fokus wird in der Fachpraktischen Ausbildung wie auch in der Vermittlung der theoretischen Inhalte als Leitlinie verfolgt.
  2. Wir vertreten das Recht auf inklusive Teilhabe von Mensch mit Unterstützungsbedarf, für das wir gezielt ausbilden.
  3. Wir begleiten Sie als besonders engagierte Lehrerinnen und Lehrer in der Schule und in der Fachpraxis – wir bieten ein individuelles Fachpraxiskonzept an, dass das gesamte Spektrum des Arbeitsfelds Heilerziehungspflege abdeckt.
Stuttgart Neckarsulm Filderstadt Rottweil Spaichingen

Auskunft und Informationen erhalten Sie hier:

Edith-Stein-Schulen: Katholische Fachschule für Heilerziehungspflege Rottweil
Frau Tanja Zappata (Sekretariat)
Johanniterstr. 33, 78628 Rottweil
Tel.: 0741/174128-0
Fax: 0741/174128-28
(Mo-Do 8:00-12:00 Uhr und 14:00-17:00 Uhr, Fr 8:00-14:00 Uhr)
E-Mail: fs-rottweil(at)schulenfuersozialeberufe(dot)de